Beim Small Talk handelt es sich um eine leichte, beiläufige Konversation im privaten, öffentlichen oder geschäftlichen Umfeld, oftmals zwischen Menschen, die sich nur flüchtig kennen. In den meisten englischsprachigen Ländern gehört es zum guten Ton, dass man mit Menschen Small Talk führt. Laut Brett Nelson von Forbes ist es eine Geste des gegenseitigen Respekts[1]:

“Small talk isn’t just about being gregarious or entertaining, it is a gesture of respect.”   

Demzufolge hat der Small Talk als gesellschaftliches Ritual eine hohe Bedeutung[2], der hilft ein peinliches Schweigen zu vermeiden oder eine Atmosphäre aufzulockern. Er ist meist der Einstieg in ein gegenseitiges Kennenlernen und bricht das Eis. Auch im geschäftlichen Kontext hilft er vor ernsten Meetings das Eis zu brechen und einen ersten Zugang zu den Teilnehmern des Meetings zu erlangen. Deswegen ist es eine wertvolle soziale Kompetenz, die für den beruflichen Erfolg entscheidend sein kann. Nichtsdestotrotz ist es nicht unbedingt eine einfach zu erwerbene Kompetenz – auch für Muttersprachler nicht.

Die Themen sind dabei variabel und austauschbar, denn je allgemeiner die Themen gehalten werden, desto eher können Menschen sich in ein Gespräch einbringen oder antworten. Meist werden nur Themen diskutiert, zu welchen jeder eine Meinung haben kann und Meinungsverschiedenenheiten akzeptabel sind. Nicht selten unterhalten sich Menschen über das Thema Wetter, welches wiederum zu anderen persönlicheren Themen hinleiten kann.

Gute Themen für einen Small Talk im geschäftlichen Kontext sind:

  • Sport und Hobbys
  • Wetter
  • Medien (Filme, Bücher, Magazine, Musik etc.)
  • Urlaub
  • Geburtsort / Geburtsland

Diese Themen sollten Sie unbedingt vermeiden:

  • Gesundheit und Diät
  • Finanzen, Gehalt[3], Kosten und Geld
  • Privates (Beziehungen, Ehe)
  • Lästereien und Tratschereien
  • Komische Witze
  • Kontroverse Themen, wie Politik und Religion
  • Tod

12 Tipps wie Sie guten Small Talk in Business English führen 

  1. Aufgeschlossene Körpersprache: Augenkontakt, offene Körperhaltung und ein freundliches
  2. Lächeln. Dies signalisiert, dass Sie Interesse an den Gesprächsinhalten haben und sorgt für eine positive Atmosphäre.
  3. Formulieren Sie positive Aussagen: Das Thema ist/war interessant“.
  4. Stellen Sie Ihrem Gesprächspartner Fragen, um Interesse zu signalisieren.
  5. Begrüßung und Vorstellung. Begrüßen Sie Ihren Gesprächspartner und stellen Sie sich vor. Anschließend können Sie offene Frage stellen, die nicht nur mit Ja oder Nein beantwortet werden können.
  6. Machen Sie Aussagen zur unmittelbaren Umgebung: Örtlichkeit, Wetter, Anreiseweg, Situation etc.
  7. Ein Kompliment stellt ebenfalls einen guten Start in ein Gespräch dar: „ Ihre Rede hat mir sehr zugesagt“, „Ihre Rede war äußerst interessant“.  
  8. Antworten Sie nicht einsilbig, sondern versuchen Sie mindestens einen Satz zu formulieren.
  9. Konzentrieren Sie sich auf Ihren Gesprächspartner. Stellen Sie sich nicht in den Mittelpunkt.
  10. Zuhören.Ignorieren Sie jegliche Ablenkung und konzentrieren Sie sich voll und ganz auf Ihren Gesprächspartner. Hören Sie zu, stellen Sie fragen und reagieren Sie auf das Gesagte.
  11. Behalten Sie einen freundlichen und positiven Tonfall bei.
  12. Verabschieden Sie sich. Verlassen Sie keinesfalls eine Unterhaltung ohne sich höflich zu verabschieden.

Phrasen[4] um Unterhaltungen zu beginnen:

  • How was the weather in London when you left?
  • It is a bit warm for this time of the year, isn’t it?
  • How’s your hotel?
  • Is this your first visit here?
  • Do you have time for sightseeing?
  • Do you like it here?
  • What do you think about the city?
  • What’s your first impression of the city?
  • What do you think about the food here?
  • Do you do any sports in your free time?
  • What’s your favourite sport?
  • Beautiful day, isn’t it?
  • It looks like it is going to snow.
  • We could’t ask for a nicer day, could we?
  • Did you catch the news today?
  • Did you hear about the fire on Fivth street?
  • Looking forward to the weekend?
  • I can’t believe how busy we are today, can you?

 


[1] Napier-Fitzpatrick, Patricia: 10 Tips to master the art of small talk in business. In. Etiquette New York. Stand: n.a. http://etiquette-ny.com/10-tips-to-master-the-art-of-small-talk-in-business/ (abgerufen am 20. September 2016).

[2] Symonds, Cat: Small Talk for Business English. In: Crockley. Stand: 26. Junie 2015. http://www.crockley.com/news/small-talk-for-business-english/ (abgerufen am 20. September 2016).

[3] Ebd.

[4]EnglishClub: Small Talk Conversation Starters. In: EnglishClub. Stand: n.a. https://www.englishclub.com/speaking/small-talk_conversation-starters.htm (abgerufen am 20. September 2016)

Share This